ASICS Frontrunner meets GREENBODYCAMP

Vergangenes Wochenende wurde es "very international" im ASICS Headquarter in Neuss, denn zum ersten Mal fand dort das internationale FrontRunner KickOff statt.

Der Hotelliste konnten wir im Vorwege entnehmen, aus welchen Ländern die FrontRunner anreisten, was die Vorfreude zusätzlich steigen ließ: England, Österreich, Russland, Schweiz, Polen, Tschechien, Frankreich, Niederlande, Bulgarien, Italien, Schweden, Ungarn, Belgien und sogar die USA waren vertreten. Unter die internationalen Sportlerinnen und Sportler mischten sich natürlich auch die deutschen FrontRunner sowie ein paar ausgewählte ASICS Training Squad Mitglieder. Neben dem Treffen an sich, stand ein besonderes Highlight an, und zwar der Release des nagelneuen RoadHawkFF.

Als Vertreter des ASICS Training Squads waren wir als GREENBODYCAMP am Start, ebenso wie  Theresa und Hie. Wir konnten als Trainerinnen und Trainer das Laufprogramm um weitere Highlights ergänzen und so boten wir beispielsweise ein Bootcamp an, dem sich ein paar Mutige anschlossen. Spontan verlegten wir die Einheit nach draussen und wir hatten wie immer eine Menge Spaß. Bereits in der Vergangenheit durften wir gemeinsam mit den FrontRunntern sporteln und wir sind jedes Mal begeistert von der Offenheit und der Freude, denen die Jungs und Mädels unserer Art des Trainings begegnen.

English Version: 

Last weekend ASICS Headquarter in Neuss became "very international" because of the first international FrontRunner KickOff. The UK, Austria, Russia, Switzerland, Poland, the Czech Republic, France, the Netherlands, Bulgaria, Italy, Sweden, Hungary, Belgium and even the USA were represented. Among the international athletes, the German FrontRunner and a few selected ASICS Training Squad members joined the event. In addition to the meeting itself, a special highlight was the release of the brand new RoadHawkFF.

As representative of the ASICS Training Squad we participated as GREENBODYCAMP and had an intense strength workout with a few brave athletes. Spontaneously we moved outside and had lots of fun - as always. In the past we already had the pleasure to train with the FrontRunners and we are always enthusiastic about how openminded and joyful they are during the training, even its no running. It has been a pleasure to workout with you, guys!

Parallel zu unserem Bootcamp liefen weitere Kurse, wie beispielsweise Spinning oder Jumping Fitness mit Theresa. Zwei Stunden powerte sie gemeinsam mit anderen Sportverrückten durch und so kamen auch wir endlich wieder in den Genuss, gemeinsam mit Theresa auf den Trampolinen Vollgas zu geben. Eine unfassbar schweißtreibende, spaßige Angelegenheit! Vor allem, wenn als Trainerin so jemand wie Theresa auf der Bühne steht und mit ihrer Wahnsinns-Power alle Beteiligten ansteckt. Danke dafür, es war richtig geil!

Nach einer Menge Sport und Spaß knurrten natürlich die Mägen. Zum Glück war im Aktivpark Dormagen bereits ein köstlich Buffet angerichtet. Memo an uns: Sportler sind immer hungrig und sehr gute Esser. Daher gilt am Buffet: First come, first survive.

Der zweite Tag startete wieder kulinarisch am Frühstücksbuffet des Hotelrestaurants. Zum Glück waren wir in der Überzahl, denn normalerweise sind Sportklamotten im Speisesaal ja nicht so gern gesehen. Für uns machte das HolidayInn eine Ausnahme und so tummelten sich fröhliche und farbenfrohe FrontRunner und Squaddies zwischen Quark, Obst, Rührei, Kaffee und Brötchen. Der perfekte Start in einen aufregenden Tag. 

Im Headquarter Neuss angekommen, ging es mit verschiedensten Präsentationen und Vorträgen weiter. Natürlich drehte sich alles um ASICS, die neusten Kampagnen, den Release des nigelnagelneuen RoadHawkFF, und die kommende Kollektion - spannend! Zwischen den Vorträgen gab es immer wieder kleine Fotoshootings. Am Abend ging es mit der ganzen Truppe zum Neusser Sommernachtslauf. Zur Auswahl standen die Distanzen 5 und 10 km bzw. was heißt "Auswahl". Einige liefen sogar beide Läufe... Da Team GREENBODYCAMP gesundheitlich schwächelte, bliebt uns nichts anderes übrig als die Läuferinnen und Läufer am Streckenrand anzufeuern. Ehrlicherweise sind wir uns uneinig darüber, was anstrengender war. Jedes mal wie verrückt zu jubeln und zu klatschen, wenn ein FrontRunner vorbei RANNTE  oder zu laufen. Denn wenn man sich die Jungs und Mädels beim Laufen anschaut, sieht es wahrlich mehr nach Vergnügen als Anstrengung aus.

English version:

Parallel to our Bootcamp, other courses such as Spinning or Jumping Fitness with Theresa took place. For two hours, she and other sports crazy people got together and so we also finally enjoyed a jumping session with Theresa on the trampolines. An sweaty, fun thing! Especially when there is a trainer like Theresa on the stage with all her power that infects all involved. Thanks for it, it was really cool!

After sports and fun we were hungry, luckily a delicious buffet was already prepared. Yummy!

The second day started at the hotel's breakfast buffet again. Good that we were in majority, because usually sportswear is not very welcomed in the dining room. So they made an exception for us and all the joyful and colorful FrontRunners and Squaddies bustled between quark, fruits, scrambled eggs, coffee and rolls. A perfect start into an exciting day.

After arriving at the headquarter in Neuss, the program went on with various presentations and talks. Of course it was all about ASICS, the latest campaigns, the release of the brand new RoadHawkFF, and the upcoming collection - exciting! Between the lectures there were small photoshootings. In the evening we all went to the "Neusser Sommernachtslauf". The distances were between 5 and 10 km. Some ran both races ... Team GREENBODYCAMP was ailing, so we decided to cheer during the races. To be honest, we are not sure, what was more exhausting - to cheer and clap each time the runners ran past or to run, because when you look at the boys and girls faces while running, it really looks more fun than effort.

Und das ist wirklich etwas, was wir an den FrontRunnern einfach knorke finden, nämlich die Tatsache, dass das Laufen für sie pure Leidenschaft bedeutet. Und natürlich ist es anstrengend. Aber sie lieben es und das strahlt jede und jeder einzelne von ihnen aus.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dieser verrückten und liebenswürdigen Truppe, weil es immer toll und inspirierend ist, auf Gleichgesinnte zu treffen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der eine gerne läuft oder der andere gerne Krafttraining, o. ä.  macht. Vielmehr ist es die Einstellung zum Training und zur eigenen Gesundheit, die Parallelen aufweist, mit denen wir uns identifizieren können.

Getreu dem Motto Anima Sana In Corpore Sano (Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper) ist Sport für ASICS ebenso wie für uns der beste Weg, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen. Und genau das hat das Wochenende wieder bewiesen.

English version:

The fact that running is pure passion is something we are really impressed by. And of course it is exhausting. They love it anyway or even because of that and they exude their enthusiasm while they are running.

We are looking forward to seeing these crazy and lovable people again because it is always great and inspiring to meet like-minded people. It does not matter whether the one likes to run or the other like to train with weights. It's the attitude towards training and health we can identify with.

True to ASICS motto "Anima Sana In Corpora Sano" (A healthy mind in a healthy body), sport is the best way to lead a healthy and happy life. And that is exactly what the weekend proved.

The pictures were taken by Inger Diederich and Jörg Schüler.

0 Kommentare

WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP - stark. weiblich. gemeinsam.

DIE IDEE

Frauen sind stark. Nicht nur im Alltag und Beruf, sondern auch im Training. Wir sind davon überzeugt, dass körperliche Bewegung in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung der Schlüssel zu einem gesunden, leistungsstarken Körper ist. Wir richten unseren Blick nicht auf Schönheitsideale und Körperoptimierung, sondern auf die Herausbildung unserer inneren Stärke. Erst macht es im Kopf "Klick" und schnell werden Erfolge auch äußerlich sichtbar.

 

Für uns ist Sport der effektivste Weg, sich gegen die Herausforderungen des Lebens zu wappnen, und bildet daher einen wichtigen Schwerpunkt des Camps. In den Sporteinheiten möchten wir zeigen, dass es nicht viel braucht, um sich in der Natur sportlich zu betätigen und ordentlich ins Schwitzen zu kommen.

 

So unterschiedlich unsere Teilnehmerinnen auch sein mögen, wir glauben fest daran, dass in jeder von uns die Ressourcen stecken, die wir für ein gesundes und glückliches Leben brauchen. Dieses Bewusstsein wollen wir in den Workshop-Einheiten wecken. Auch der Umgang mit Stress spielt eine wichtige Rolle. Als Coaches geben wir Tipps und Tricks, wie wir unsere persönlichen Säbelzahntiger ausfindig machen können und wie sie sich zähmen lassen. Nicht zuletzt appelieren wir immer auch an die Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben.

Wir verstehen Gesundheit als komplexes System, das viele Faktoren vereint. Mehr zu unserem STRENGTHILITY Konzept erfahrt ihr hier.

DAS CAMP

Die Umgebung des Ellernhofs - Akademie für Natur & Business ist für uns ein einzigartiger Ort, der viel Raum für Bewegung und die Entfaltung innerer Stärke bietet. Im Einklang mit der Natur, liegt der Fokus auf Zusammenhalt der Gruppe sowie der Herausbildung von eigenen Ressourcen.

 

Der Ellernhof ist ein wunderschöner Ort, an dem die Seele eine Auszeit nehmen kann. Christine Hamester-Koch und ihr Team machen es möglich, dass wir dort gemeinsam mit unseren Coachees unvergessliche Stunden erleben können. Das Motto "natürlich - einfach - echt" wird wirklich mit ganzem Herzen umgesetzt.

DAS ESSEN

Wir sind Verfechter einer ausgewogenen Ernährung und haben für uns festgestellt, dass gutes Essen uns die Energie liefert, die wir für ein anforderungsreiches Berufs- und Privatleben, aber natürlich auch im Training brauchen. Unser Fokus liegt auf der Ernährung und so behaupten wir entgegen der allgemeinen Meinung, dass 80% das Training ausmacht und 20% die Ernährung, wenn es darum geht, körperliche und sportliche Ziele zu erreichen.

 

#ausgewogenstattabgewogen

DIE COACHES

Marleen und Svenja, die Gründerinnen und Coaches von GREENBODYCAMP.

 

Wir sind davon überzeugt, dass Frauen Männern in nichts nachstehen, schon gar nicht im Sport. Diese Überzeugung war die Geburtstunde von GREENBODYCAMP vor über 2,5 Jahren. Ursprünglich lag unsere Intention darin, unsere Kameradinnen an der Bundeswehr-Universität in Hamburg auf die Anforderungen des Soldatenberufs vorzubereiten.

Intensive Trainingseinheiten erfordern nicht nur einen starken Körper, sondern auch einen starken Geist. Mentale und körperliche Robustheit sind für uns untrennbare Komponenten für dauerhafte Leistungsfähigkeit und einen gesunden Körper, der uns durchs Leben trägt.

Längst wissen auch Männer unser intensives und forderndes Training zu schätzen und so trainieren wir in der Regel in gemischten Gruppen.

 

Als studierte Bildungs- und Erziehungswissenschaftlerinnen (M. A.) haben wir uns intensiv mit dem Verhältnis von Frauen und ihrem Körper auseinandergesetzt. Neben all der Emanzipation, sind wir häufig gesellschaftlichen Idealvorstellungen und Stereotypen ausgesetzt, die viel Druck ausüben können. Wir sind davon überzeugt, dass ein ungezwungener Umgang mit Ernährung und Sport langfristig glücklich und erfolgreich macht. Eine besondere Herzensangelegenheit ist uns, Frauen darin zu bestärken, sich  gegen Ideale durchzusetzen und ihren eigenen Weg zu verfolgen.


UNSERE KOOPERATIONSPARTNER

Als wir das WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP ins Leben riefen, war uns klar, dass wir gerne besondere Kooperationspartner mit ins Boot holen möchten. Nach sorgfältiger Recherche, schrieben wir ausgewählte Firmen an, die uns mit ihren Produkten und Dienstleistungen  überzeugen und/oder mit deren Unternehmensphilosophie wir uns auf eine besondere Weise verbunden fühlen. Für uns ist die Unterstützung, die wir durch unsere Kooperationspartner erfahren haben, nicht selbstverständlich. Sie haben einen großen Beitrag geleistet, den Tag für unsere Teilnehmerinnen noch aufregender und schöner zu gestalten. Aus diesem Grunde war es uns wichtig, dass wir jedes Produkt einzeln vorstellen, um die Bedeutung der Zusammenarbeit mit den einzelnen Firmen herauszustellen.

 

Wir sagen DANKESCHÖN und freuen uns, dass ihr dabei wart!

ASICS

Auch dieses Mal war ASICS als starker Partner an unserer Seite und hat für jede Teilnehmerin ein hochwertiges Funktionsshirt zur Verfügung gestellt, welches wir mit unserem Logo bedrucken durften.

Wir sind stolz darauf, von der ersten Stunde Mitglieder des ASICS TRAINING SQUADS zu sein und die Marke repräsentieren zu dürfen.

Denn ASICS sieht das mit dem Training durch unsere Augen und sagt: Eine starke Performance erfordert hartes Training. Wir ergänzen: ...und tolle Sportklamotten, mit denen das Training noch mehr Spaß macht :-)

LAURA'S KÜCHE

Laura betreibt im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel ein süßes Café namens "Laura's Küche". Laura und ihr Mann haben sich mit ihrem Café auf laktosefreie Produkte spezialisiert. Auch Veganer und Mernschen mit Unverträglichkeiten kommen hier auf ihre Kosten. Selbst gebackenes Brot, vegane Croissants oder Franzbrötchen - alles wird mit viel Liebe und Verantwortung gegenüber dem Kunden zubereitet.

Unsere Teilnehmerinnen durften morgens beim Frühstück Lauras frisch gebackenes Brot schnabulieren und wurden nachmittags mit leckerem Porridge verwöhnt. Der krönende Abschluss waren aber die Schokocookies als Nachtisch beim Abendbrot.

LEINKRAEMEREI

"Aus Freude an der Natur", so lautet der Slogan der Leinkrämerei, der unser Outdoor-Herz natürlich höher schlagen lässt.

Mit ihrem Linette-Buchweizen haben sie unseren Mädels ein richtiges Power-Produkt an die Hand gegeben, das hervorragend zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung passt. Ab ins Müsli, Joghurt, als Topping für Salate oder zum backen - mit 2 Esslöffeln lässt sich unser täglicher Bedarf an Omega 3 decken.

Besonders gut gefällt uns außerdem, dass die Leinsaaten (TradiLin) aus kontrolliertem und nachhaltigem Anbau stammen.

BWT

Ein Hoch auf unsere Besserwasser-Bar.

Hier konnten sich die Mädels ihre eigene BWT-Glasflasche befüllen und waren so den ganzen Tag bei den heißen Temperaturen mit Wasser versorgt.

Dank der BWT Magnesium Mineralizer (Tischwasserfilter) wird das sowieso schon qualitativ hochwertige Grundwasser vom Ellernhof mit Magnesium angereichert - einfach lecker!

BWT hat außerdem für jede Teilnehmerin einen praktischen Beutel bereitgestellt, in dem alle tollen Goodies einen Platz fanden. Einfach toll!

DEJAWOO APP

Dank der Gutschein-Codes von den Jungs und Mädels von der Dejawoo App, können wir alle unsere schönsten Erinnerungen an unser WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP entwickeln lassen und in den Händen halten.

Einfach die App downloaden, Bilder auswählen und absenden. 20 Bilder gibts for free - wir finden, das ist der Knaller und sagen DANKESCHÖN!

PRIMAL STATE

Mentale und körperliche Leistungsfähigkeit sind nicht nur bei uns Thema Nummer 1, sondern auch bei Primal State, die unsere Goodiebags mit ihrem hochwertigen MCT Öl ausgestattet haben.

Das junge Start-Up kommt aus Berlin und hat sich auf die Fahne geschrieben, Menschen dabei zu unterstützen, körperlich und mental über sich hinaus zu wachsen.

Auf ihrem Blog findet ihr sehr lesenswerte Artikel zu den Themen Ernährung, Körper, Geist und Schlaf. Zusätzlich gibt es einen interessanten Podcast, einen YouTube Kanal und natürliche Supplemente, wie das Primal MCT Öl.

JANA RICHTER

Unsere liebe Jana Richter begleitete den ganzen Tag mit ihrer Kamera und hat die besondere Stimmung für die Ewigkeit festgehalten. Es sind nicht nur tolle Bilder entstanden, sogar auch ein Video.

Wer auf der Suche nach einer ganz sympathischen und vor allem talentierten Fotografin mit dem richtigen Händchen, dann wendet euch unbedingt an Jana und sagt ihr liebe Grüße :)

WOMEN'S HEALTH

Die Women's Health ist eines der meist gelesenen Lifestylemagazine in Deutschland und richtet sich an junge, erfolgreiche Frauen mit Ambitionen. Wir lieben den Mix aus Tipps rund um Fitness, Ernährung und Lifestyle und freuen uns, zu eurer Experten-Rige zu gehören. Marleen ist als Women's Health Training Star 2016/2017 bereits prominent mit einer eigenen Fotostrecke und einem GREENBODYCAMP-Workout in der Print und Onlineausgabe vertreten.

Als Fitnessexperten dürfen zu verschiedenen Themen unsere Tipps und Tricks weitergeben. Toll, dass ihr unser Event unterstützt habt und für jede Teilnehmerin die neuste Ausgabe zur Verfügung gestellt habt.

JUST SPICES

Florian, Ole und Bela beschreiben ihre Just Spices Gewürze selbst als "Gewürze mit Charakter". Ein kleiner Zusatz, der einen entscheidenden Unterschied macht, denn Gewürze gibt es seit tausenden von Jahren. Es gibt hunderte (tausende!?), überall und leicht zugänglich für Jedermann.

Die Jungs verfolgten ihre eigene Idee, hoben sich von der Masse ab, gaben ihren Produkten etwas anders - eben einen eigenen Charakter. Dieses Mindset finden wir toll und wir erkennen uns darin wieder, denn auch Trainer und Coaches gibt es wie Sand am Meer. Nur wer sein eigenes Ding macht und keine Kopie anderer ist, wird sich langfristig durchsetzen können.

Mit dem Berry-Jogurt-Spice habt ihr unsere Goodiebags nochmal lecker aufgewertet. Danke dafür!

DERMALOGICA

Auch Dermalogica passt als Kooperationspartner zu uns wie Arsch auf Eimer. Ging es der Gründerin Jane Wurwand bei der Entwicklung ihrer Produkte doch entgegen aller Trends nicht vorrangig um Optik (Beauty & Glamour), sondern um die (Haut-) Gesundheit.

Seit jeher setzt Dermalogica hohe Standards durch Qualität und Erfahrung, nicht durch utopische Versprechungen, Millionen-Marketing und hübsche Verpackungen. Das gefällt uns!

BLACKMOON

BLACKMOON DESIGN GOODS: Cynthia und ihre ausdrucksstarken Karten sah ich das erste Mal auf einem Designmarkt in Hamburg. Sofort stachen mir die "GRLPWR"-Karten ins Auge. Tatsächlich saßen wir nur wenige Tage nach unserem ersten Aufeinandertreffen bei mir im Wohnzimmer und Cynthia hatte tolle Geschenke dabei. Und zwar für jede Teilnehmerin jeweils zwei wunderschöne, handgefertigte Karten. 


Liebe Cynthia, deine Unterstützung ist nicht selbstverständlich, denn du bist ein "1-Frau-Unternehmen". Deine positive Art finden wir ganz wundervoll und wir freuen uns darauf, dich beim nächsten Event dabei zu haben. Natürlich gerne wieder mit Karten, aber noch viel wichtiger: DICH als Person und richtig starke Frau!

Wir lernten Franzi erst kurz vor dem Camp kennen und weil wir nicht nur ihren schönen norddeutschen Akzent mögen, sondern auch die Tatsache, dass sie eine richtig starke Frau ist, luden wir sie uns ihre Freundin spontan ein, dabei zu sein. Franzi ist ein großartiges Beispiel dafür, dass es sich lohnt zu kämpfen und sich intensiv mit dem eigenen Körper auseinander zu setzen. Aus eigener Kraft fand sie den Weg aus der Magersucht zurück zu einem gesunden Essverhalten. Heute ist sie eine strahlende, junge Frau, die sogar eigene Backbücher schreibt. Schaut gerne vorbei unter www.fitness-franzi.de


WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP - so verlief der Tag.

Wir sind überwältigt - von euch, vom Wetter, von der Gruppendynamik, der Stimmung und von uns selbst als Team. So ein großes Event komplett alleine auf die Beine zu stellen ist viel Arbeit und birgt immer auch ein Risiko. Es braucht es eine gewisse Überzeugung und Glauben an sich und die eigene Idee, um ein Event dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen.

Bevor wir jetzt aber zu viele Worte verlieren, seht erstmal selbst... Das Video hat uns Jana noch zusätzlich zum den Fotos als kleine Überraschung gesendet. Dankeschön!

Für uns ist eins klar: nur durch euch hat unser Women's Strengthility Camp gelebt, denn ohne eure positive Energie und eure Bereitschaft, sich auf den Tag einzulassen, wären all unsere Planungen und Anstrengungen im Sande verlaufen. Jede Einzelne von euch war Teil dieser wundervollen, bunten, lustigen Truppe von 48 Frauen im Alter von 20 bis 56 Jahre, die sich sofort untereinander verstanden haben.

Mitten in der Lüneburger Heide liegt der Ellernhof - Akademie für Natur und Business, ein wunderschönes Fleckchen Erde mit besonderer Energie und der Ort, an dem unser Women's Strengthility Camp stattgefunden hat. Viele von euch haben wahrgenommen, wie wunderschön und kraftvoll die Natur des Ellernhofs ist. Dazu gehören auch die wilden Ameisen, die während der Workouts zusätlich dafür gesorgt haben, dass niemand still stand. Denn auf dem Ellernhof werden keine Pestizide benutzt, alles lebt. Natürlich hat es sich die Besitzerin Christine Hamster-Koch nicht nehmen lassen, uns alle persönlich zu begrüßen und noch ein paar Worte zum Ellernhof zu erzählen.

 

Natürlich haben auch wir unsere Mädelstruppe begrüßt, die im Vorwege von unseren Müttern in Empfang genommen wurden. Wahnsinn, da standet ihr nun vor uns und wir blickten in viele neugierige und erwartungsvolle Augenpaare. Tatsächlich sind über vierzig starke Frauen unserem Aufruf gefolgt, am Women's Strengthility Camp teilzunehmen. Und nicht nur das - ihr kamt aus der gesamten Bundesrepublik zu uns in die Lüneburger Heide gefahren, ihr seid echt verrückt!

Nach Unterschreiben der Kaufverträge von Waschmaschine & Co (Spaß beiseite, aber ein bisschen Papierkram muss leider zu unserer und eurer Absicherung immer sein), konnten wir endlich mächtig stolz eins der Highlights unseres Camps vorstellen: Unsere BWT-Wasserbar. Fleißige Helferlein haben im Vorwege Obstplantagen und Kräutergärten angelegt, damit unsere Teilnehmerinnen sich ihre eigene Besserwasser-Flasche nach Belieben befüllen konnten. Die Magnesium-Mineralizer Tischwasserfilter reichern das köstliche Grundwasser des Ellernhofs zusätzlich mit Magnesium an und filtern es. Also nicht nur optisch der absolute Kracher, sondern auch im Hinblick auf die heißen Temperaturen von über 30 Grad. Trinken war also besonders wichtig und wir wurden alle kräftig animiert, unsere Wasserflaschen immer wieder neu zu befüllen.

Mit gefüllten Wasserflaschen und voller Motivation starteten wir in einer lockeren Begrüßungsrunde, um uns kennenzulernen. Kleine Gruppenaufgaben sollten die Mädels auf die verschiedenen Themen des Tages einstellen. Wie wir das genau gemacht haben, bleibt natürlich strengstes GREENBODYCAMP-Betriebsgeheimnis. Als studierte Bildungs- und Erziehungswissenschaftlerinnen (M. A. ) haben wir natürlich aus unserem Koffer voller methodisch-didaktischer Highlights geschöpft...

Nach der Anreise und getaner Arbeit gab es endlich das Go, das liebevoll angerichtete Frühstücksbuffet zu stürmen. ATTACKKEEEE!!! Mit ordentlich Appetit räumten wir nach und nach (und in einer Blitzgeschwindigkeit, dass die Küche ordentlich am rotieren war) die Platten leer. Gemüse, Müsli, Rührei, Quark, Aufschnitt, Tomate-Mozzarella, Obst, Marmelade, Schokocreme - es hat wirklich an nichts gefehlt. An den Tischen wurde gemampft und sich fröhlich unterhalten.

Gedächtnisprotokoll Aussage aus der Küche: Wir haben nicht damit gerechnet, dass ihr so viel esst. Wir dachten Frauen essen nicht so viel. Mädels, das erfüllt uns mit stolz! Gut so!

Ganz besonders erwähnen möchten wir an dieser Stelle noch einmal Laura, die die Nacht zuvor in der Backstube verbachte, anstatt zu schlafen, um das Brot für unser Women's Strengthility Camp zu backen. Das Brot war wirklich köstlich und wurde uns gegenüber mehrfach lobend erwähnt. Aber nicht nur das hat Laura vorbereitet, sondern auch das Porridge als post-Workout-Snack, den Teig für das Stockbrot am Abend und unseren schokoladigen Nachtisch, aber dazu später mehr. So viele kulinarische Highlights - ganz nach unserem Geschmack.

Mit glücklichen und vollen Bäuchen ging es in die erste große Workshop-Einheit, aber vorher haben wir die prall gefüllten Goodiebags verteilt. Uns war es wichtig, jedes Produkt und jeden Kooperationspartner vorzustellen. Schließlich haben wir uns etwas dabei gedacht und unsere Unterstützer sorgsam ausgesucht. Wir hoffen, dass ihr viel Freude mit allem habt. Nicht zuletzt waren wir jetzt schon allein der T-Shirts wegen eindeutig als eine Gruppe zu identifizieren, genauer genommen als das WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP. Aaaaah, Gänsehaut. Geil!

Im Partnerlook ging es in die erste große Workshop-Phase, in der wir gemeinsam die Themen Stress, Resilienz und Motivation erarbeiteten. Wir sind davon überzeugt, dass Gesundheit, Sport und Ernährung auf komplexe und unterschiedliche Weise miteinander verknüpft sind und ein Begreifen und Verstehen der eigenen Gesundheit, der eigenen Zufriedenheit, des eigenen Lebens nur möglich ist, wenn wir uns nicht nur damit beschäftigen, wie wir am schnellsten zwei Kilo Bauchspeck verlieren können oder Kohlenhydrate von unserem Speiseplan streichen. Eindrucksvoll wurde uns das durch den kurzen Vortrag von Franzi bewiesen, die uns ihre ganz persönliche Geschichte erzählt hat. Dankeschön, dass du deinen Weg mit uns geteilt hast, du bist ein tolles Vorbild und eine mega sympathische Frau.

Für uns spielt das Training in dem komplexen Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren eine entscheidende Rolle. Sport ist für uns DER Stärkemultiplikator schlecht hin.

 

Und weil Sport bei uns immer im Fokus liegt, folgte auf den theoretischen Input endlich das erste Workout. Um nicht gleich alle diejenigen zu verjagen, die bisher noch nie in den Genuss gekommen sind, eine Sporteinheit bei uns mitzumachen, lag der Schwerpunkt zunächst auf der sauberen Ausführung unserer Lieblingsübungen und Stabilisation. Gut, dass der Ellernhof genug schattige Plätzchen bietet, denn die Sonne knallte vom Himmel und heizte uns zusätzlich ein. 

 

Tja und weil starke, aktive Mädels wie wir immer hungrig sind, gab es natürlich erstmal eine fruchtige Porridge-Pause (Porridge, zu deutsch: Haferbrei, Haferschleim oder auch eingeweichte Haferflocken mit Früchten). Energiegeladen widmeten wir uns im darauffolgenden Impulsseminar den Themen Ernährung  und Training - der perfekte Rahmen also, um unsere GREENBODYCAMP Philosophie "Strengthility" näher zu erläutern. Hier erfahrt ihr mehr über unser Strengthility Coaching.

Nach langem Warten und heißen Temperaturen dann endlich Workout Nummer 2 mit ordentlich Power trotz 30 Grad. Die anschließende Entspannungseinheit im Gras und eine erfrischende Dusche unter dem Wasserschlauch waren eine wahre Wohltat.

Nach ganz viel Austausch und Bewegung war es wiedermal Zeit für gutes Essen. Während wir uns im Gras entspannten, bereiteten unsere fleißigen Bienchen im Hintergrund bereits das Barbecue vor. Holz fürs Lagerfeuer wurde herangeschafft und die Grillkohle bereits zum glühen gebracht. Aber auch wir haben uns nicht lumpen lassen und in vorbildlichem Teamwork Gemüse kleingeschnippelt und aufgespießt, Saucen zubereitet, gegrillt und Stockbrot-Spieße gesammelt - ihr habt euch das Abendbrot wirklich mehr als verdient. Und so habt ihr dann am Ende auch nochmal bewiesen, dass wir Mädels richtige Scheunendrescher und Lebensmittelvernichtungsmaschinen sind.

 

Es ist schwer, den ganzen Tag mit ein paar Worten zu beschreiben und daher bleibt uns einfach nur ein wirklich herzliches: DANKE, MÄDELS! IHR WART UNGLAUBLICH! Bleibt so wie ihr seid, so fröhlich, so schön, so stark. Von jeder von euch haben wir im WOMEN'S STRENGTHILITY CAMP so viel gelernt.

 

Eure Svenja & Marleen

Ein ganz besonderer Dank geht an unsere Mamis, die im Hintergrund als gute Feen gewerkelt haben. Danke für eure Unterstützung, ohne euch hätten wir das nicht geschafft. Wir waren so schon am rotieren und ihr habt uns unheimlich viel Arbeit abgenommen.

 

Danke, dass ihr für uns da seid!

1 Kommentare

Werde Durchstarter mit der AOK Rheinland/Hamburg!

#Durchstarter Kampagne - Mach mit!

Zum dritten Mal startet die AOK Rheinland/Hamburg in diesem Jahr eine tolle Aktion im Zeichen ganzheitlicher Gesundheit und motiviert Menschen mit ihrer #Durchstarter-Kampagne zu einem gesunden Lebensstil. Wer aus Hamburg oder aus dem Rheinland kommt, kann sich auf www.aok-durchstarter.de als #Durchstarter bewerben. Gewinnen kannst du die Teilnahme an einem von 14 #GanzGesund-Workshops mit dem Life-Coach Felix Klemme. Warum du  unbedingt mitmachen solltest, verraten wir dir jetzt.

Vor dem offiziellen Start waren wir vorab von der AOK Rheinland/Hamburg zu einem dieser exklusiven Workshops eingeladen und unser persönliches Fazit möchten wir nicht lange vorenthalten: Der Workshop war richtig knorke und wir stehen voll hinter der Kampagne!

Warum?

Weil sich in den Workshops alles um UNSERE Themen dreht: Ernährung, Bewegung, mentale Stärke, Familie, ... und das Zusammenspiel all dieser Faktoren. Felix Klemme ist eine richtig coole Socke und bringt enorm viel positive Ausstrahlung, Motivation und Fachkenntnis mit. Gemeinsam mit den anderen eingeladenen Fitness-Experten und Influencern haben wir einen spannenden Workshoptag erlebt und einiges über uns und unseren Körper gelernt. Mit dabei waren:

Reihe Oben, von links nach rechts: FitnessFranzi (Franziska), missbonnebonne (Jana), Gluecksplanet (Silja), Yvonne Pferrer, Projekt Gesund Leben (Hannah); Reihe Unten, von links nach rechts: Running Fitness Ilka (Ilka), Jeremy Grube, Felix Klemme, Marleen und Svenja

 

Die ganze Atmosphäre war geprägt von viel positiver Energie, was nicht zuletzt durch die tolle Location "Denkubator" unterstützt wurde, die viel Raum für Kreativität und freies Denken bietet. Felix leitete uns entlang unserer individuellen Themen durch den Workshop, aus dem wir für uns persönlich neue Denkanstöße und Lösungsideen für künftige Herausforderungen mitnehmen konnten.

Uns gefällt das ganzheitliche Verständnis von Gesundheit, welches den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den #GanzGesund-Workshops vermittelt wird. und wir sagen Danke an die AOK Rheinland/Hamburg, dass wir dabei sein durften. Für uns war der Workshop Futter für die Seele.

Und jetzt bist du dran! Das Mitmachen ist total einfach, denn alles was du tun musst, ist der AOK Rheinland/Hamburg zu verraten, wie der folgende Satz für dich weitergeht:

 

"Ich bin Durchstarter, weil..."

 

Mitmachen kannst du auf www.aok-durchstarter.de. Wir drücken dir die Daumen!

Bleib stark,

Deine Svenja & Marleen

 

Dieser Post steht im Zusammenhang mit der Kooperation zwischen uns und der AOK Rheinland/Hamburg.

0 Kommentare

WIE DU AUSSIEHST, SO BIST DU (NICHT)

Warum es der Gesundheit schadet, das eigene Selbstwertgefühl vom Aussehen abhängig zu machen und wie Sport helfen kann, ungesunde Kreisläufe zu durchbrechen.

Wir sind geneigt, unser Selbstwertgefühl davon abhängig zu machen, wie wir aussehen. Entsprechen wir nicht den gesellschaftlich und medial etablierten Idealbildern sind wir zu dick, zu dünn, zu klein oder zu groß; kurz: unzulänglich. Was ausbleibt sind berufliche und private Erfolge, denn Erfolg haben nur diejenigen, die attraktiv sind. Das gleiche gilt für soziale Anerkennung. Besonders Frauen neigen zu dieser Haltung und die Folgen sind fatal: "Weil ich glaube, ich besäße nur als makellose Schönheit einen Wert, mache ich mir permanent Gedanken über mein Aussehen." (Engelbrecht, S., 2010, 38) Ständig unzufrieden zu sein ist anstrengend und stressig. Wer so durchs Leben schlurft, wird kaum positive Reaktionen seiner Umwelt erfahren bzw. wahrnehmen können, was ebenso wenig förderlich für die Herausbildung eines guten Selbstwertgefühls ist. Es schließt sich der endlose Kreislauf aus Selbstzweifeln und permanenter Frustration.

 

Was zählt ist nicht das, was andere denken, sondern das, was du über dich denkst. Es ist schlichtweg Sache deiner inneren Einstellung. In dir liegt begründet, wie du dich fühlst: wertvoll oder wertlos, stark oder schwach, liebenswert oder nicht liebenswert. Wer sich und seine Unzulänglichkeiten, seien sie nun zutreffend oder nicht, akzeptiert, wird sein Handeln und Denken in positiver Weise beeinflussen. Nur wer sich selbst mag und um seine Stärken und Schwächen kennt, hat die Chance in Krisensituationen gelassen zu reagieren und auf seine eigenen Ressourcen zurück zu greifen. Genau hier setzt unser GREENBODYCAMP STRENGTHILITY Konzept an. Mach dich nicht klein, sondern konzentriere dich auf deine Stärke ("Strength").und entwickle die Fähigkeit ("Ability), genau diese Stärke einzusetzen, sei es nun im Hinblick auf die Beziehung zu dir selbst, zu anderen, im Beruf oder im Alltag.

 

Auch im Sport spielt unsere Einstellung eine ganz entscheidende Rolle. Sind wir während eines Workouts ununterbrochen damit beschäftigt, uns darüber zu ärgern, was wir (noch) nicht können, verschwenden wir unsere ganze wertvolle Energie an negative Gedanken. Diejenigen hingegen, die sich auf das Workout fokussieren, all ihre Kräfte mobilisieren und Vollgas geben, werden überwältigt sein von der positiven Energie, die ganz allein ihrem Inneren entspringt. Dieser positiver Effekt wirkt sich auf unsere geistige und körperliche Gesundheit aus und überträgt sich auf unseren Alltag. Zudem trägt das richtige, regelmäßiges Training zu einer aufrechten Körperhaltung und einem festen Muskelkorsett bei: Mein Körper, meine Festung, den Spruch habt ihr schon öfter bei uns gelesen. Das ist der Grund, warum STRENGTHILITY Coaching mehr als nur Körperoptimierung ist.

 

GIRLS, SAFE THE DATE: Am 27. Mai veranstalten wir ein GREENBODYCAMP Event exklusiv für Mädels. Wer per Newsletter eingeladen werden möchte, schreibt gerne eine Mail über unser Kontaktformular.

 

Bleibt stark!

Eure Svenja & Marleen


0 Kommentare

BE YOUR OWN HERO 2017 - Strengthility Season Opening

          Photos taken by Samuel Klein, Momento Kreativagentur

Hamburg, Sonne, 10 Grad & GREENBODYCAMP - mit Saus und Braus haben wir am Sonntag die Outdoor Saison eingeleitet. 40 starke GREENBODYCAMPERinnen sind unserer Einladung in den Stadtpark gefolgt, um die Superhelden in sich aus dem Winterschlaf zu wecken. Genau unter diesem Aspekt stand nämlich das Workout: BE YOUR OWN HERO 2017.

Nachdem alle den richtigen Standort gefunden hatten (Memo an uns selbst: korrekten Standort posten), ging es mit einem Warm-up los. Warum ist das Aufwärmen so wichtig? Nicht nur, damit unsere Gelenke und Muskeln auf die bevorstehende Anstrengung vorbereitet werden, sondern damit sich auch unser Kopf mental auf das Training einstellen kann. Unsere Einstellung spielt eine ganz entscheidende Rolle, wenn es darum geht, (beim Sport) die eigenen Kräfte zu mobilisieren und 60 Minuten Vollgas zu geben. Das ist genau die Idee hinter unserem Strengthility Coaching: das Zusammenspiel mentaler und körperlicher Stärke sowie die Fähigkeit, diese in bestimmten Situationen abrufen zu können - sei es nun im Training oder auch im Alltag. Passende Stichworte dazu sind z. B. die Herausbildung der inneren und äußeren Stärke, Resilienz oder auch Robustheit. Wie kann man solche Fähigkeiten und Eigenschaften besser herausbilden, als bei einem fordernden Workout? Der Beweis sind nicht zuletzt Schweiß, angestrengte Gesichter, blaue Flecken und dreckige Klamotten. Die Transferleistung in euren Alltag passiert von allein, denn ein starker Körper ist gesund, geht aufrecht, der Blick ist geradeaus gerichtet und ein starker Körper ist leistungsfähig. Das ist unsere Botschaft! GREENBODYCAMP Strengthility Coaching ist mehr als reine Körperoptimierung! Erst macht es Klick im Inneren und das spiegelt sich langfristig in einem optisch starken Körper wider.

Zurück zum heutigen Workout. Die Stimmung war überragend. Während des Warm-Ups blicken wir in fröhliche Gesichter, die nur darauf warten, sich in der nächsten Stunde auspowern zu können. Zugegeben, die Blicke, die uns im weiteren Verlaufe des Workouts zugeworfen werden weniger freundlich, dafür zunehmend angestrengt und sprechen Bände, aber hey: Ihr seid alle freiwillig hier :-)

          Photos taken by: Samuel Klein, Momento Kreativagentur - www.momento.agency

'Knie bleiben ooooben!', "Nicht durchhängen!', "Durchhalten!', "Bis zum Ende!", "Haaaallooooooo!?", "Was ist denn da unten los!?", "Super - richtig stark!", "Noch zehn Sekunden!", "Uuuuuund AB, kurze Trinkpause!" - Ihr müsst echt einiges ertragen, aber umso mehr freut es uns, dass bei jedem Workout bekannte Gesichter dabei sind. Denn letztlich ist die Qualität des Workouts entscheidend und diese liegt uns als Trainerinnen in besonderem Maße am Herzen. Ein bisschen Technik ist also immer dabei, bevor wir mit Kniebeugen, Liegestützen und Co starten. Schließlich wollen wir dazu beitragen, unsere Gesundheit zu fördern und zu erhalten und nicht das Gegenteil bewirken. In das Workout selbst fließen sowohl Elemente aus dem funktionellen Training ein als auch Übungen aus dem Bereich Military Fitness. Der ein oder andere GREENBODYCAMPER weiß, dass wir Offiziere bei der Bundeswehr sind und der Name "Bootcamp" bei uns Realität und keine Modeerscheinung ist. Einen militärischen Beigeschmack gibt es daher zu jedem Workout gratis dazu. Ganzheitliche Bewegungsabläufe in kurzen, intensiven Intervallen sind der Schlüssel zu einem Körper, der uns dazu befähigt, die Anforderungen unseres Alltags zu bewältigen. Kombiniert mit eigenen Ideen, eigenen Übungs-Kombinationen - eben einer ordentlichen Portion Marleen und Svenja - beschreibt das alles ganz gut, was euch in einem GREENBODYCAMP Workout/Bootcamp erwartet.

          Photos taken by: Samuel Klein, Momento Kreativagentur - www.momento.agency

Wir freuen uns über Muskelkatermeldungen von euch und sagen Danke für die tolle, positive Energie, die ihr mitgebracht habt. Wir haben in jedem von euch den Superhelden und die Superheldin gesehen und freuen uns auf weitere heldenstarke GREENBODYCAMP Workouts!

Ein großer Dank geht an Samuel Klein von Momento Kreativagentur, der uns foto- und videotechnisch begleitet hat. Die Verwendung der Bilder ist ausschließlich unter Nennung der Urheberrechte für private Zwecke gestattet. (Facebook - @momento.agency / Instagram: @momento.agency & @lefractured)

Ende Mai sind übrigens die Mädels gefragt. In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationshotel "Ellernhof" veranstalten wir wieder unseren Powerfrauen Tag in der Lüneburger Heide. Detaillierte Infos kommen asap, aber wer jetzt schon weiß, dass er dabei sein will, schreibt uns eine Email an info@greenbodycamp.de

Bleibt stark!

Eure Svenja & Marleen

2 Kommentare

PINKES BROT - REZEPT

Zutaten

  • 500g Dinkelmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • 300ml Rote-Bete-Saft
  • 50g getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
  • 100g Körner/Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Sesam, Leinsamen, Mohn, Kürbiskerne, etc.)

Zubereitung

Mehl, Hefe, Salz und Essig in einer großen Rührschüssel vermengen. Den Rote-Bete-Saft dazugeben und alles verkneten. Erst mit dem Knethaken, dann mit den Händen einige Minuten kräftig durchkneten. Mit einem sauberern Küchentuch abdecken und warm & trocken eine Stunde gehen lassen. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (200 Grad Umluft) vorheizen. Die Tomaten und Nüsse/Körner zum Teig geben und gut einaarbeiten.

Das Brot formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 30-40 Minuten backen, bis sich eine Kruste bildet und beim Stecknadel-Test kein Teig mehr hängen bleibt.

Instagram

Folgt uns unter intuitivefit & bodystrength_coach

 

Viel Spaß beim Nachbacken.

 

Bitte verwendet den die Hashtags #intuitivefit & #greenbodycamp und markiert uns auf den Bildern - wir freuen uns, wenn ihr unsere Rezepte nachkocht und nachbackt.


0 Kommentare

AUSGEWOGEN STATT ABGEWOGEN

Der Hype um Diäten, Superfood und Nahrungsergänzungsmittel hat längst auch die Hobbysportler unter uns erreicht.

Nahrungsergänzungsmittel sind hoch im Kurs und Vitamine, Mineralstoffe oder Aminosäurenpräparate ergänzen unseren Speiseplan. Für den ultimativen Muskelaufbau und die Erhöhung der Leistungskraft bietet heute fast jedes Fitnessstudio Eiweiß-Shakes, Proteinriegel und Energie-Drinks an. Viele glauben, dass ihr Körper wegen der sportlichen Belastung zusätzliche Nährstoffe benötigt.

Es gibt unzählige Ansätze und Strategien, wie die richtige Ernährung auszusehen hat. Gefühlt gibt es auf keinem Themengebiet so viele Mythen und Diskussionen wie zu diesem Thema. Die einen verzichten morgens vor dem Training auf das Frühstück, um die Fettverbrennung anzuregen. Die anderen meiden bestimmte Lebensmittel wie Zucker oder weißes Mehl. Andere wiederrum bevorzugen Rohkost oder Bioprodukte. Wieder andere streichen kohlenhydratreiche Speisen wie Kartoffeln oder Nudeln komplett von ihrem Speiseplan.

Ist es wirklich so kompliziert, sich richtig zu ernähren? Und muss ich mir als Freizeitsportler Gedanken um eine adäquate Versorgung mit Nährstoffen machen?

Möchtest du deine Ernährung bestmöglich gestalten und auf deine sportlichen Aktivitäten abstimmen, solltest du verstehen, weshalb dein Körper überhaupt so unterschiedliche Nährstoffe wie Fette, Eiweiße oder Vitamine braucht. Setze dich damit auseinander, wie sich Sport auf den Bedarf an Nährstoffen auswirkt und was in deinem Körper abspielt, wenn du zu einem kurzen Sprint ansetzt, deine Ausdauer beim GREENBODYCAMP HIIT Workout trainierst oder im Gym Gewichte stemmst, bis du nicht mehr laufen kannst :-)

Grundsätzlich benötigt dein Körper zur Energiegewinnung vier wesentliche Nährstoffgruppen. Diese spielen auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht Gewebe zu erneuern oder Stoffe zu ersetzen, die dein Körper ausgeschieden hat:

 

  • Kohlenhydrate - Sie versorgen deine Muskeln mit Energie, vor allem bei großen Anstrengungen,
  • Fette - Aus ihnen gewonnene Fettsäuren dienen bevorzugt als Treibstoff für gemäßigten Sport,
  • Eiweiße - Sie sind unter anderem der Baustoff für deine Muskeln,
  • Vitamine und Mineralstoffe - Sie helfen als molekulare Werkzeuge (Vitamine) und unverzichtbare Baustoffe (Mineralstoffe) in allen Zellen deines Körpers.

 

AUF KEINEN DIESER NÄHRSTOFFGRUPPEN SOLLTEST DU VERZICHTEN!

 

Kohlenhydrate - der Kraftstoff für deinen Körper

Bist du aktiver Sportler, dann sind Kohlenhydrate die wichtigste Energiequelle für deine Muskeln. Wie viele Kohlenhydrate du brauchst, hängt stark davon ab, wie viel du wiegst und wie viel du trainierst. Ein Profi-Marathonläufer hat beispielsweise einen um ein Vielfaches erhöhten Bedarf als jemand, der joggt. Für alle gilt jedoch: Ganz ohne KH fühlt sich jeder schlapp und kraftlos. Niemand sollte sie daher (entgegen vieler Diätempfehlungen) von seinem Speiseplan streichen. Denn dein Körper holt sich die benötigte Energie im Zweifel aus anderer Quelle: minunter aus deinen Muskeln.

 

Fette - langsame Dauerbrenner

Neben Kohlenhydraten können deine Muskelzellen auch Fettsäuren verwerten, die aus Fetten gewonnen werden. Fettsäuren sind extrem energiereich. Bei starker Beanspruchung eignen sie sich als Energiequelle jedoch nicht so gut wie Kohlenhydrate, da ihre Nutzung ausschließlich mit Hilfe von Sauerstoff möglich ist.

Wenn du dich beim Training also verausgabst, fällt der Sauerstoffgehalt in deinen Muskeln und deine Zellen müssen zur Energiegewinnung auf Kohlenhydratvorräte zurückgreifen. Je nach Belastungsintensität, variiert also der Anteil von Fett und Kohlenhydraten an der Energiegewinnung:

  • im Ruhezustand und bei mäßiger Anstrengung (gute Sauerstoffversorgung der Muskeln), nutzt der Körper bevorzugt Fette,
  • bei hoher Belastung (Sauerstoffdefizit), verwenden die Muskeln vor allem Kohlenhydrate.

Wenn du z. B. langsam joggst, verbrennst du zu gleichen Teilen Fettsäuren und Zucker (Kohlenhydrate). Verausgabst du dich dagegen beispielsweise im Gym bis zur Erschöpfung, verbrennst du vornehmlich Kohlenhydrate.

 

Eiweiß - der Stoff, aus dem die Muskeln sind

Zum Verbrennen sind Proteine (Eiweiße) deinem Körper größtenteils zu schade (sofern du dich nicht in einer Notphase längeren Hungerns befindest), denn sie haben vielseitige Funktionen. Beispielsweise bestehen deine Haut, deine Haare, Fingernägel, Sehnen oder Muskelfasern zu einem Großteil aus Proteinen. Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Eiweiß, denn das Muskelgewebe erneuert sich unablässig. Nur so sind die Muskeln in der Lage, sich neuen Belastungen anzupassen. Insbesondere während und nach Phasen intensiver Bewegung steigt der Eiweiß-Verbrauch. Das Protein muss dann durch die Nahrung ersetzt werden, um den Aufbau und den Erhalt der Muskeln zu sichern.

Wenn du sehr aktiv Sport treibst ist es daher sinnvoll, dass du direkt nach dem Training eine eiweiß- und kohlenhydratreiche Mahlzeit zu dir nimmst- z. B. Hähnchen mit Reis. So werden zum einen deine Kohlenhydrat-Speicher wieder gefüllt und Eiweiß für die Regeneration und den Aufbau deiner Muskeln bereitgestellt. Trainierst du eher alle zwei bis drei Tag, brauchst du meiner Meinung nach nicht besonders auf deine Eiweißzufuhr zu achten, da dein Körper durch eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Protein versorgt wird. Da diejenigen, die aktiv Sport treiben, insgesamt mehr essen (müssen!), nehmen sie i. d. R. mit der normalen Kost automatisch genug Eiweiß zu sich.

 

Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine übernehmen im Körper bestimmte lebenswichtige Funktionen. So sind sie beispielsweise unverzichtbar beim Aufbau von Zellen, Knochen und Zähnen, stärken das Immunsystem, hemmen Entzündungen und regulieren den Hormonhaushalt. Vitamine nimmst du über die Nahrung auf, da dein Körper diese nicht selbst herstellen kann. Auch Mineralstoffe wie Magnesium oder Kalzium sind für uns überlebenswichtig. Sie befinden sich überall in deinem Organismus und sind unter anderem dafür verantwortlich, dass deine Gewebe genug Flüssigkeit enthalten. Sie dienen deinem Körper aber auch als Baustoff (etc.).

Vitamine und Mineralstoffe sind in vielen Nahrungsmitteln enthalten - etwa in Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Milch und Eiern. Gute Mineralstoffquellen sind zudem Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wissenschaftlich ist nicht bewiesen, dass aktive Sportler einen erhöhten Bedarf an Vitaminen haben. Unumsttitten ist dagegen, dass wir beim Sport mehr Mineralstoffe verbrauchen. Zusatzpräparate sind i. d. R. überflüssig, weil der Bedarf an Mikronährstoffen nicht stärker ansteigt als der Energiebedarf. Wer als Athlet ausgewogen isst, nimmt die zusätzlich benötigten Mineralien und Vitamine automatisch mit auf. Nur wenn du streng auf dein Gewicht achten und Diät halten musst (wie z. B. Wettkampfathleten, Skispringer, ...) läufst du Gefahr, deinen Körper mit Vitaminen und Mineralien unterzuversorgen. Sportler, die gezielt abnehmen und gleichzeitig hart trainieren, müssen daher ganz besonders darauf achten, dass sie sich so abwechslungsreich wie möglich ernähren.

Viele vertrauen auf die Wirkung von Nahrungsmittelergänzungen, insbesondere von Vitaminen- und Mineralstoffpräparaten. Sie glauben, dass die Supplementierung die Regeneration unterstützen, Infekte abwehren, die Gesundheit erhalten und die sportliche Leistungsfähigkeit steigern können. Wissenschaftlich belegt ist diese Annahme jedoch nicht.

 

Fazit

Das Thema Ernährung und Sport wird heiß diskutiert. Doch eigentlich gibt es gar nicht viel zu beachten. Wenige Feinheiten gelten in erster Linie für Spitzenathleten. Gehörst du zu den Freizeit- und Hobbysportlern und trainierst ein paar Stunden in der Woche, kannst du getrost ausatmen. Lass die Finger von Diäten, leistungssteigernden Mineralien und Zusatzvitaminen bzw. erwarte keine Wunder. Wenn du dich vollwertig und abwechslungsreich ernährst, nimmst du ausreichend Energie in Form von Kohlenhydraten und Fetten zu dir und versorgst deinen Körper zudem mit genügend Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen.


Ihr wollt wissen, wie für uns ausgewogene Ernährung aussieht? Dann schaut hier vorbei und lasst euch inspirieren.


QUELLEN: eigene Unterlagen, GEOkompakt

0 Kommentare

EASTER-BOOTCAMP - BE A PUMPERNICKEL

Tadaaaaaa! Ab sofort dürfen wir uns alle stolz PUMPERNICKEL nennen! Am 28.03.2016 fand unser Oster-Bootcamp im Stadtpark statt.

Das Hamburger Wetter konnte uns nichts anhaben und als der Regen, äh das Konfetti, vom Himmel kam, hat uns das noch mehr angespornt. Wo darf man sich schon ungeniert so einsauen, wie bei einem GREENBODYCAMP BOOTCAMP. Also wurden die Hände einfach noch mehr in den Matsch gegraben!

Alle haben super durchgehalten und Gas gegeben und uns einen tollen Start in die Outdoor-Saison beschert.

Wir werden noch ein paar Mal drinnen trainieren, weil es abends einfach zu dunkel ist. Aber ihr müsst euch nicht mehr allzu lang gedulden und dann gehts dauerhaft nach Draußen. Ausreden gibts dann aber keine.

Wer dieses Mal nicht dabei sein konnte oder es sich bei dem Schietwetter lieber drinnen gemütlich genmacht hat - hier ein paar Impressionen für euch.

 

Unsere aktuellen Veranstaltungen findet ihr hier.

0 Kommentare

PEP UP YOUR RUN

Falls ihr zu denen gehört, die Laufen langweilig finden, versucht doch Mal, ein paar dieser Übungen in euer Training einzubinden.

Wir hoffen, dass wir so ein wenig PEPP in eure nächste Laufeinheit bringen können!

Fühlt euch nicht zum Sport gezwungen. Nur weil andere gern Sport machen, muss das nicht zwangsläufig auch auf euch zutreffen.

ABER: Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich gern bewegt. Ihr müsst nur wegkommen von diesen aufgedrückten Idealen und davon, dass ihr Dinge tun MÜSST.

Müssen tut ihr nämlich überhaupt nichts!

Bewegung tut einfach unheimlich gut und mit dem richtigen Buddy an eurer Seite, z. B. einer Freundin oder einem Kumpel, eurem Hund oder Pferd, verbindet ihr Bewegung ganz einfach mit tollen Momentan, Spaß und Freude. Und dann profitiert auch eure Seele davon.

Eure Svenja & Marleen

6 Kommentare

ESSEN MACHT UNS STARK!

"Alle hat es gepackt. Das Fitness & Diät Fieber. Neues Jahr, neue Vorsätze. Dieses Mal schaff ich es! Ab sofort achte ich auf meine Ernährung. Keine Schokolade mehr. Das Frühstück lasse ich besser weg, ich hab mal gehört, dass das Wunder wirken soll. Morgens Kaffee und dann auf nüchternen Magen trainieren. Und mittags gibts Salat - bitte kein Dressing dazu und auch kein Brot. Sowieso keine Kohlenhydrate mehr.

Aber wie war das jetzt noch gleich? Low carb und high fat? Oder high protein und low fat? Ähm... ich googel mal. Okay, ich bin jetzt auch nicht schlauer als vorher. Trainingsmäßig weiß ich zumindest wie es läuft. Möglichst viele Wiederholungen und wenig Gewicht, nicht, dass ich noch zu männlich aussehe. Und viel Cardio, um Fett zu verbrennen. Dabei laufe ich gar nicht gern auf dem Laufband... aber es nützt ja nichts. Je länger ich laufe, desto besser. Und abends mit knurrendem Magen ins Bett, um morgens direkt wieder zu trainieren. Läuft bei mir! Ich bin stolz über mein Durchhaltevermögen.

Es hat sich was verändert. Nicht nur, dass ich bereits abgenommen habe (ich wiege mich täglich, um sicher zu gehen), es hat sich zudem geändert, dass sich alles nur noch ums Essen dreht. Genau genommen um das Essen, welches ich NICHT esse, weil ich es nicht essen DARF. Weil ich mir 'böse' Lebensmittel verboten habe. Als Neustart in ein gesünderes und fittes Leben! Die Heißhungerattacken ignoriere ich. Die gehören dazu.

Wie gern würde ich jetzt ein Snickers essen oder mal wieder richtig Frühstücken..."

! ! ! ! ! ! ! ! S T O P ! ! ! ! ! ! ! !

Wer von euch erkennt sich wieder?

Das was wir oben zugespitzt formuliert haben, ist für viele traurige Realtität. Aber wie soll man energiegeladen, kraftvoll und fröhlich seinen Alltag überstehen, wenn man sich den ganzen Tag über mit igendwelchen Diäten beschäftigt, Miniportiönchen an Kohlenhydraten isst, 1 TL Olivenöl die Tagesdosis Fett darstellt und man vor lauter "tracken" (deatillierte Dokumentation der Nahrungsaufnahme), Mealprep (Vorkochen sämtlicher Mahlzeiten und Snacks für eine bestimmte Zeit) schon gestresst ist und schlechte Laune bekommt?

Bitte, glaubt nicht, was ihr überall lesen könnt. Verfolgt nicht irgendwelche Diäten und Ideale. Lasst die Finger von teuren Abnehmprogrammen, die euch eure Traumfigur versprechen!

Unser Tipp ist, legt den Fokus auf das TRAINING! Wenn das stimmt und einfach nur fordernd ist, dann wachsen eure Muckis, der Grundumsatz steigt und das Essen ist EURE BASIS, DIE EUCH STÄRKE VERLEIHT!!!! Nährt euren Körper, stärkt ihn und zehrt ihn nicht aus.

Klar, das heißt nicht, dass wir den ganzen Tag nur Pizza, Burger & Co. schmausen, aber die Mischung machts. Wie immer und überall.

Wir sind der Meinung, dass das Training auf lange Sicht gesehen 70% ausmacht und die Ernährung 30%. Provokativ, nicht wahr?

Aber wenn man aktiv etwas verändern will, dann heißt das SCHWITZEN, ANSTRENGUNG und HARTES, ABWECHSLUNGSREICHES TRAINING! Konzentriert euch auf euer Training, als auf irgendwelche frustrierenden Diäten.

Eure Svenja & Marleen
GREENBODYCAMP

Folgt uns auf unseren Instagram Profilen für mehr Inspiration: Marleen & Svenja

1 Kommentare

DER HERBST IST DA - Mit diesen Bodyweight Übungen startest du fit in die neue Jahreszeit.

0 Kommentare

WIE DU AUSSIEHST, SO BIST DU (NICHT)

Warum es der Gesundheit schadet, das eigene Selbstwertgefühl vom Aussehen abhängig zu machen und wie Sport helfen kann, ungesunde Kreisläufe zu durchbrechen.

Wir sind geneigt, unser Selbstwertgefühl davon abhängig zu machen, wie wir aussehen. Entsprechen wir nicht den gesellschaftlich und medial etablierten Idealbildern sind wir zu dick, zu dünn, zu klein oder zu groß; kurz: unzulänglich. Was ausbleibt sind berufliche und private Erfolge, denn Erfolg haben nur diejenigen, die attraktiv sind. Das gleiche gilt für soziale Anerkennung. Besonders Frauen neigen zu dieser Haltung und die Folgen sind fatal: "Weil ich glaube, ich besäße nur als makellose Schönheit einen Wert, mache ich mir permanent Gedanken über mein Aussehen." (Engelbrecht, S., 2010, 38) Ständig unzufrieden zu sein ist anstrengend und stressig. Wer so durchs Leben schlurft, wird kaum positive Reaktionen seiner Umwelt erfahren bzw. wahrnehmen können, was ebenso wenig förderlich für die Herausbildung eines guten Selbstwertgefühls ist. Es schließt sich der endlose Kreislauf aus Selbstzweifeln und permanenter Frustration.

 

Was zählt ist nicht das, was andere denken, sondern das, was du über dich denkst. Es ist schlichtweg Sache deiner inneren Einstellung. In dir liegt begründet, wie du dich fühlst: wertvoll oder wertlos, stark oder schwach, liebenswert oder nicht liebenswert. Wer sich und seine Unzulänglichkeiten, seien sie nun zutreffend oder nicht, akzeptiert, wird sein Handeln und Denken in positiver Weise beeinflussen. Nur wer sich selbst mag und um seine Stärken und Schwächen kennt, hat die Chance in Krisensituationen gelassen zu reagieren und auf seine eigenen Ressourcen zurück zu greifen. Genau hier setzt unser GREENBODYCAMP STRENGTHILITY Konzept an. Mach dich nicht klein, sondern konzentriere dich auf deine Stärke ("Strength").und entwickle die Fähigkeit ("Ability), genau diese Stärke einzusetzen, sei es nun im Hinblick auf die Beziehung zu dir selbst, zu anderen, im Beruf oder im Alltag.

 

Auch im Sport spielt unsere Einstellung eine ganz entscheidende Rolle. Sind wir während eines Workouts ununterbrochen damit beschäftigt, uns darüber zu ärgern, was wir (noch) nicht können, verschwenden wir unsere ganze wertvolle Energie an negative Gedanken. Diejenigen hingegen, die sich auf das Workout fokussieren, all ihre Kräfte mobilisieren und Vollgas geben, werden überwältigt sein von der positiven Energie, die ganz allein ihrem Inneren entspringt. Dieser positiver Effekt wirkt sich auf unsere geistige und körperliche Gesundheit aus und überträgt sich auf unseren Alltag. Zudem trägt das richtige, regelmäßiges Training zu einer aufrechten Körperhaltung und einem festen Muskelkorsett bei: Mein Körper, meine Festung, den Spruch habt ihr schon öfter bei uns gelesen. Das ist der Grund, warum STRENGTHILITY Coaching mehr als nur Körperoptimierung ist.

 

GIRLS, SAFE THE DATE: Am 27. Mai veranstalten wir ein GREENBODYCAMP Event exklusiv für Mädels. Wer per Newsletter eingeladen werden möchte, schreibt gerne eine Mail über unser Kontaktformular.

 

Bleibt stark!

Eure Svenja & Marleen


0 Kommentare

BE YOUR OWN HERO 2017 - Strengthility Season Opening

          Photos taken by Samuel Klein, Momento Kreativagentur

Hamburg, Sonne, 10 Grad & GREENBODYCAMP - mit Saus und Braus haben wir am Sonntag die Outdoor Saison eingeleitet. 40 starke GREENBODYCAMPERinnen sind unserer Einladung in den Stadtpark gefolgt, um die Superhelden in sich aus dem Winterschlaf zu wecken. Genau unter diesem Aspekt stand nämlich das Workout: BE YOUR OWN HERO 2017.

Nachdem alle den richtigen Standort gefunden hatten (Memo an uns selbst: korrekten Standort posten), ging es mit einem Warm-up los. Warum ist das Aufwärmen so wichtig? Nicht nur, damit unsere Gelenke und Muskeln auf die bevorstehende Anstrengung vorbereitet werden, sondern damit sich auch unser Kopf mental auf das Training einstellen kann. Unsere Einstellung spielt eine ganz entscheidende Rolle, wenn es darum geht, (beim Sport) die eigenen Kräfte zu mobilisieren und 60 Minuten Vollgas zu geben. Das ist genau die Idee hinter unserem Strengthility Coaching: das Zusammenspiel mentaler und körperlicher Stärke sowie die Fähigkeit, diese in bestimmten Situationen abrufen zu können - sei es nun im Training oder auch im Alltag. Passende Stichworte dazu sind z. B. die Herausbildung der inneren und äußeren Stärke, Resilienz oder auch Robustheit. Wie kann man solche Fähigkeiten und Eigenschaften besser herausbilden, als bei einem fordernden Workout? Der Beweis sind nicht zuletzt Schweiß, angestrengte Gesichter, blaue Flecken und dreckige Klamotten. Die Transferleistung in euren Alltag passiert von allein, denn ein starker Körper ist gesund, geht aufrecht, der Blick ist geradeaus gerichtet und ein starker Körper ist leistungsfähig. Das ist unsere Botschaft! GREENBODYCAMP Strengthility Coaching ist mehr als reine Körperoptimierung! Erst macht es Klick im Inneren und das spiegelt sich langfristig in einem optisch starken Körper wider.

Zurück zum heutigen Workout. Die Stimmung war überragend. Während des Warm-Ups blicken wir in fröhliche Gesichter, die nur darauf warten, sich in der nächsten Stunde auspowern zu können. Zugegeben, die Blicke, die uns im weiteren Verlaufe des Workouts zugeworfen werden weniger freundlich, dafür zunehmend angestrengt und sprechen Bände, aber hey: Ihr seid alle freiwillig hier :-)

          Photos taken by: Samuel Klein, Momento Kreativagentur - www.momento.agency

'Knie bleiben ooooben!', "Nicht durchhängen!', "Durchhalten!', "Bis zum Ende!", "Haaaallooooooo!?", "Was ist denn da unten los!?", "Super - richtig stark!", "Noch zehn Sekunden!", "Uuuuuund AB, kurze Trinkpause!" - Ihr müsst echt einiges ertragen, aber umso mehr freut es uns, dass bei jedem Workout bekannte Gesichter dabei sind. Denn letztlich ist die Qualität des Workouts entscheidend und diese liegt uns als Trainerinnen in besonderem Maße am Herzen. Ein bisschen Technik ist also immer dabei, bevor wir mit Kniebeugen, Liegestützen und Co starten. Schließlich wollen wir dazu beitragen, unsere Gesundheit zu fördern und zu erhalten und nicht das Gegenteil bewirken. In das Workout selbst fließen sowohl Elemente aus dem funktionellen Training ein als auch Übungen aus dem Bereich Military Fitness. Der ein oder andere GREENBODYCAMPER weiß, dass wir Offiziere bei der Bundeswehr sind und der Name "Bootcamp" bei uns Realität und keine Modeerscheinung ist. Einen militärischen Beigeschmack gibt es daher zu jedem Workout gratis dazu. Ganzheitliche Bewegungsabläufe in kurzen, intensiven Intervallen sind der Schlüssel zu einem Körper, der uns dazu befähigt, die Anforderungen unseres Alltags zu bewältigen. Kombiniert mit eigenen Ideen, eigenen Übungs-Kombinationen - eben einer ordentlichen Portion Marleen und Svenja - beschreibt das alles ganz gut, was euch in einem GREENBODYCAMP Workout/Bootcamp erwartet.

          Photos taken by: Samuel Klein, Momento Kreativagentur - www.momento.agency

Wir freuen uns über Muskelkatermeldungen von euch und sagen Danke für die tolle, positive Energie, die ihr mitgebracht habt. Wir haben in jedem von euch den Superhelden und die Superheldin gesehen und freuen uns auf weitere heldenstarke GREENBODYCAMP Workouts!

Ein großer Dank geht an Samuel Klein von Momento Kreativagentur, der uns foto- und videotechnisch begleitet hat. Die Verwendung der Bilder ist ausschließlich unter Nennung der Urheberrechte für private Zwecke gestattet. (Facebook - @momento.agency / Instagram: @momento.agency & @lefractured)

Ende Mai sind übrigens die Mädels gefragt. In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationshotel "Ellernhof" veranstalten wir wieder unseren Powerfrauen Tag in der Lüneburger Heide. Detaillierte Infos kommen asap, aber wer jetzt schon weiß, dass er dabei sein will, schreibt uns eine Email an info@greenbodycamp.de

Bleibt stark!

Eure Svenja & Marleen

2 Kommentare

PINKES BROT - REZEPT

Zutaten

  • 500g Dinkelmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • 300ml Rote-Bete-Saft
  • 50g getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
  • 100g Körner/Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Sesam, Leinsamen, Mohn, Kürbiskerne, etc.)

Zubereitung

Mehl, Hefe, Salz und Essig in einer großen Rührschüssel vermengen. Den Rote-Bete-Saft dazugeben und alles verkneten. Erst mit dem Knethaken, dann mit den Händen einige Minuten kräftig durchkneten. Mit einem sauberern Küchentuch abdecken und warm & trocken eine Stunde gehen lassen. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (200 Grad Umluft) vorheizen. Die Tomaten und Nüsse/Körner zum Teig geben und gut einaarbeiten.

Das Brot formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 30-40 Minuten backen, bis sich eine Kruste bildet und beim Stecknadel-Test kein Teig mehr hängen bleibt.

Instagram

Folgt uns unter intuitivefit & bodystrength_coach

 

Viel Spaß beim Nachbacken.

 

Bitte verwendet den die Hashtags #intuitivefit & #greenbodycamp und markiert uns auf den Bildern - wir freuen uns, wenn ihr unsere Rezepte nachkocht und nachbackt.


0 Kommentare

AUSGEWOGEN STATT ABGEWOGEN

Der Hype um Diäten, Superfood und Nahrungsergänzungsmittel hat längst auch die Hobbysportler unter uns erreicht.

Nahrungsergänzungsmittel sind hoch im Kurs und Vitamine, Mineralstoffe oder Aminosäurenpräparate ergänzen unseren Speiseplan. Für den ultimativen Muskelaufbau und die Erhöhung der Leistungskraft bietet heute fast jedes Fitnessstudio Eiweiß-Shakes, Proteinriegel und Energie-Drinks an. Viele glauben, dass ihr Körper wegen der sportlichen Belastung zusätzliche Nährstoffe benötigt.

Es gibt unzählige Ansätze und Strategien, wie die richtige Ernährung auszusehen hat. Gefühlt gibt es auf keinem Themengebiet so viele Mythen und Diskussionen wie zu diesem Thema. Die einen verzichten morgens vor dem Training auf das Frühstück, um die Fettverbrennung anzuregen. Die anderen meiden bestimmte Lebensmittel wie Zucker oder weißes Mehl. Andere wiederrum bevorzugen Rohkost oder Bioprodukte. Wieder andere streichen kohlenhydratreiche Speisen wie Kartoffeln oder Nudeln komplett von ihrem Speiseplan.

Ist es wirklich so kompliziert, sich richtig zu ernähren? Und muss ich mir als Freizeitsportler Gedanken um eine adäquate Versorgung mit Nährstoffen machen?

Möchtest du deine Ernährung bestmöglich gestalten und auf deine sportlichen Aktivitäten abstimmen, solltest du verstehen, weshalb dein Körper überhaupt so unterschiedliche Nährstoffe wie Fette, Eiweiße oder Vitamine braucht. Setze dich damit auseinander, wie sich Sport auf den Bedarf an Nährstoffen auswirkt und was in deinem Körper abspielt, wenn du zu einem kurzen Sprint ansetzt, deine Ausdauer beim GREENBODYCAMP HIIT Workout trainierst oder im Gym Gewichte stemmst, bis du nicht mehr laufen kannst :-)

Grundsätzlich benötigt dein Körper zur Energiegewinnung vier wesentliche Nährstoffgruppen. Diese spielen auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht Gewebe zu erneuern oder Stoffe zu ersetzen, die dein Körper ausgeschieden hat:

 

  • Kohlenhydrate - Sie versorgen deine Muskeln mit Energie, vor allem bei großen Anstrengungen,
  • Fette - Aus ihnen gewonnene Fettsäuren dienen bevorzugt als Treibstoff für gemäßigten Sport,
  • Eiweiße - Sie sind unter anderem der Baustoff für deine Muskeln,
  • Vitamine und Mineralstoffe - Sie helfen als molekulare Werkzeuge (Vitamine) und unverzichtbare Baustoffe (Mineralstoffe) in allen Zellen deines Körpers.

 

AUF KEINEN DIESER NÄHRSTOFFGRUPPEN SOLLTEST DU VERZICHTEN!

 

Kohlenhydrate - der Kraftstoff für deinen Körper

Bist du aktiver Sportler, dann sind Kohlenhydrate die wichtigste Energiequelle für deine Muskeln. Wie viele Kohlenhydrate du brauchst, hängt stark davon ab, wie viel du wiegst und wie viel du trainierst. Ein Profi-Marathonläufer hat beispielsweise einen um ein Vielfaches erhöhten Bedarf als jemand, der joggt. Für alle gilt jedoch: Ganz ohne KH fühlt sich jeder schlapp und kraftlos. Niemand sollte sie daher (entgegen vieler Diätempfehlungen) von seinem Speiseplan streichen. Denn dein Körper holt sich die benötigte Energie im Zweifel aus anderer Quelle: minunter aus deinen Muskeln.

 

Fette - langsame Dauerbrenner

Neben Kohlenhydraten können deine Muskelzellen auch Fettsäuren verwerten, die aus Fetten gewonnen werden. Fettsäuren sind extrem energiereich. Bei starker Beanspruchung eignen sie sich als Energiequelle jedoch nicht so gut wie Kohlenhydrate, da ihre Nutzung ausschließlich mit Hilfe von Sauerstoff möglich ist.

Wenn du dich beim Training also verausgabst, fällt der Sauerstoffgehalt in deinen Muskeln und deine Zellen müssen zur Energiegewinnung auf Kohlenhydratvorräte zurückgreifen. Je nach Belastungsintensität, variiert also der Anteil von Fett und Kohlenhydraten an der Energiegewinnung:

  • im Ruhezustand und bei mäßiger Anstrengung (gute Sauerstoffversorgung der Muskeln), nutzt der Körper bevorzugt Fette,
  • bei hoher Belastung (Sauerstoffdefizit), verwenden die Muskeln vor allem Kohlenhydrate.

Wenn du z. B. langsam joggst, verbrennst du zu gleichen Teilen Fettsäuren und Zucker (Kohlenhydrate). Verausgabst du dich dagegen beispielsweise im Gym bis zur Erschöpfung, verbrennst du vornehmlich Kohlenhydrate.

 

Eiweiß - der Stoff, aus dem die Muskeln sind

Zum Verbrennen sind Proteine (Eiweiße) deinem Körper größtenteils zu schade (sofern du dich nicht in einer Notphase längeren Hungerns befindest), denn sie haben vielseitige Funktionen. Beispielsweise bestehen deine Haut, deine Haare, Fingernägel, Sehnen oder Muskelfasern zu einem Großteil aus Proteinen. Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Eiweiß, denn das Muskelgewebe erneuert sich unablässig. Nur so sind die Muskeln in der Lage, sich neuen Belastungen anzupassen. Insbesondere während und nach Phasen intensiver Bewegung steigt der Eiweiß-Verbrauch. Das Protein muss dann durch die Nahrung ersetzt werden, um den Aufbau und den Erhalt der Muskeln zu sichern.

Wenn du sehr aktiv Sport treibst ist es daher sinnvoll, dass du direkt nach dem Training eine eiweiß- und kohlenhydratreiche Mahlzeit zu dir nimmst- z. B. Hähnchen mit Reis. So werden zum einen deine Kohlenhydrat-Speicher wieder gefüllt und Eiweiß für die Regeneration und den Aufbau deiner Muskeln bereitgestellt. Trainierst du eher alle zwei bis drei Tag, brauchst du meiner Meinung nach nicht besonders auf deine Eiweißzufuhr zu achten, da dein Körper durch eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Protein versorgt wird. Da diejenigen, die aktiv Sport treiben, insgesamt mehr essen (müssen!), nehmen sie i. d. R. mit der normalen Kost automatisch genug Eiweiß zu sich.

 

Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine übernehmen im Körper bestimmte lebenswichtige Funktionen. So sind sie beispielsweise unverzichtbar beim Aufbau von Zellen, Knochen und Zähnen, stärken das Immunsystem, hemmen Entzündungen und regulieren den Hormonhaushalt. Vitamine nimmst du über die Nahrung auf, da dein Körper diese nicht selbst herstellen kann. Auch Mineralstoffe wie Magnesium oder Kalzium sind für uns überlebenswichtig. Sie befinden sich überall in deinem Organismus und sind unter anderem dafür verantwortlich, dass deine Gewebe genug Flüssigkeit enthalten. Sie dienen deinem Körper aber auch als Baustoff (etc.).

Vitamine und Mineralstoffe sind in vielen Nahrungsmitteln enthalten - etwa in Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Milch und Eiern. Gute Mineralstoffquellen sind zudem Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. Wissenschaftlich ist nicht bewiesen, dass aktive Sportler einen erhöhten Bedarf an Vitaminen haben. Unumsttitten ist dagegen, dass wir beim Sport mehr Mineralstoffe verbrauchen. Zusatzpräparate sind i. d. R. überflüssig, weil der Bedarf an Mikronährstoffen nicht stärker ansteigt als der Energiebedarf. Wer als Athlet ausgewogen isst, nimmt die zusätzlich benötigten Mineralien und Vitamine automatisch mit auf. Nur wenn du streng auf dein Gewicht achten und Diät halten musst (wie z. B. Wettkampfathleten, Skispringer, ...) läufst du Gefahr, deinen Körper mit Vitaminen und Mineralien unterzuversorgen. Sportler, die gezielt abnehmen und gleichzeitig hart trainieren, müssen daher ganz besonders darauf achten, dass sie sich so abwechslungsreich wie möglich ernähren.

Viele vertrauen auf die Wirkung von Nahrungsmittelergänzungen, insbesondere von Vitaminen- und Mineralstoffpräparaten. Sie glauben, dass die Supplementierung die Regeneration unterstützen, Infekte abwehren, die Gesundheit erhalten und die sportliche Leistungsfähigkeit steigern können. Wissenschaftlich belegt ist diese Annahme jedoch nicht.

 

Fazit

Das Thema Ernährung und Sport wird heiß diskutiert. Doch eigentlich gibt es gar nicht viel zu beachten. Wenige Feinheiten gelten in erster Linie für Spitzenathleten. Gehörst du zu den Freizeit- und Hobbysportlern und trainierst ein paar Stunden in der Woche, kannst du getrost ausatmen. Lass die Finger von Diäten, leistungssteigernden Mineralien und Zusatzvitaminen bzw. erwarte keine Wunder. Wenn du dich vollwertig und abwechslungsreich ernährst, nimmst du ausreichend Energie in Form von Kohlenhydraten und Fetten zu dir und versorgst deinen Körper zudem mit genügend Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen.


Ihr wollt wissen, wie für uns ausgewogene Ernährung aussieht? Dann schaut hier vorbei und lasst euch inspirieren.


QUELLEN: eigene Unterlagen, GEOkompakt

0 Kommentare

EASTER-BOOTCAMP - BE A PUMPERNICKEL

Tadaaaaaa! Ab sofort dürfen wir uns alle stolz PUMPERNICKEL nennen! Am 28.03.2016 fand unser Oster-Bootcamp im Stadtpark statt.

Das Hamburger Wetter konnte uns nichts anhaben und als der Regen, äh das Konfetti, vom Himmel kam, hat uns das noch mehr angespornt. Wo darf man sich schon ungeniert so einsauen, wie bei einem GREENBODYCAMP BOOTCAMP. Also wurden die Hände einfach noch mehr in den Matsch gegraben!

Alle haben super durchgehalten und Gas gegeben und uns einen tollen Start in die Outdoor-Saison beschert.

Wir werden noch ein paar Mal drinnen trainieren, weil es abends einfach zu dunkel ist. Aber ihr müsst euch nicht mehr allzu lang gedulden und dann gehts dauerhaft nach Draußen. Ausreden gibts dann aber keine.

Wer dieses Mal nicht dabei sein konnte oder es sich bei dem Schietwetter lieber drinnen gemütlich genmacht hat - hier ein paar Impressionen für euch.

 

Unsere aktuellen Veranstaltungen findet ihr hier.

0 Kommentare

PEP UP YOUR RUN

Falls ihr zu denen gehört, die Laufen langweilig finden, versucht doch Mal, ein paar dieser Übungen in euer Training einzubinden.

Wir hoffen, dass wir so ein wenig PEPP in eure nächste Laufeinheit bringen können!

Fühlt euch nicht zum Sport gezwungen. Nur weil andere gern Sport machen, muss das nicht zwangsläufig auch auf euch zutreffen.

ABER: Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich gern bewegt. Ihr müsst nur wegkommen von diesen aufgedrückten Idealen und davon, dass ihr Dinge tun MÜSST.

Müssen tut ihr nämlich überhaupt nichts!

Bewegung tut einfach unheimlich gut und mit dem richtigen Buddy an eurer Seite, z. B. einer Freundin oder einem Kumpel, eurem Hund oder Pferd, verbindet ihr Bewegung ganz einfach mit tollen Momentan, Spaß und Freude. Und dann profitiert auch eure Seele davon.

Eure Svenja & Marleen

6 Kommentare

ESSEN MACHT UNS STARK!

"Alle hat es gepackt. Das Fitness & Diät Fieber. Neues Jahr, neue Vorsätze. Dieses Mal schaff ich es! Ab sofort achte ich auf meine Ernährung. Keine Schokolade mehr. Das Frühstück lasse ich besser weg, ich hab mal gehört, dass das Wunder wirken soll. Morgens Kaffee und dann auf nüchternen Magen trainieren. Und mittags gibts Salat - bitte kein Dressing dazu und auch kein Brot. Sowieso keine Kohlenhydrate mehr.

Aber wie war das jetzt noch gleich? Low carb und high fat? Oder high protein und low fat? Ähm... ich googel mal. Okay, ich bin jetzt auch nicht schlauer als vorher. Trainingsmäßig weiß ich zumindest wie es läuft. Möglichst viele Wiederholungen und wenig Gewicht, nicht, dass ich noch zu männlich aussehe. Und viel Cardio, um Fett zu verbrennen. Dabei laufe ich gar nicht gern auf dem Laufband... aber es nützt ja nichts. Je länger ich laufe, desto besser. Und abends mit knurrendem Magen ins Bett, um morgens direkt wieder zu trainieren. Läuft bei mir! Ich bin stolz über mein Durchhaltevermögen.

Es hat sich was verändert. Nicht nur, dass ich bereits abgenommen habe (ich wiege mich täglich, um sicher zu gehen), es hat sich zudem geändert, dass sich alles nur noch ums Essen dreht. Genau genommen um das Essen, welches ich NICHT esse, weil ich es nicht essen DARF. Weil ich mir 'böse' Lebensmittel verboten habe. Als Neustart in ein gesünderes und fittes Leben! Die Heißhungerattacken ignoriere ich. Die gehören dazu.

Wie gern würde ich jetzt ein Snickers essen oder mal wieder richtig Frühstücken..."

! ! ! ! ! ! ! ! S T O P ! ! ! ! ! ! ! !

Wer von euch erkennt sich wieder?

Das was wir oben zugespitzt formuliert haben, ist für viele traurige Realtität. Aber wie soll man energiegeladen, kraftvoll und fröhlich seinen Alltag überstehen, wenn man sich den ganzen Tag über mit igendwelchen Diäten beschäftigt, Miniportiönchen an Kohlenhydraten isst, 1 TL Olivenöl die Tagesdosis Fett darstellt und man vor lauter "tracken" (deatillierte Dokumentation der Nahrungsaufnahme), Mealprep (Vorkochen sämtlicher Mahlzeiten und Snacks für eine bestimmte Zeit) schon gestresst ist und schlechte Laune bekommt?

Bitte, glaubt nicht, was ihr überall lesen könnt. Verfolgt nicht irgendwelche Diäten und Ideale. Lasst die Finger von teuren Abnehmprogrammen, die euch eure Traumfigur versprechen!

Unser Tipp ist, legt den Fokus auf das TRAINING! Wenn das stimmt und einfach nur fordernd ist, dann wachsen eure Muckis, der Grundumsatz steigt und das Essen ist EURE BASIS, DIE EUCH STÄRKE VERLEIHT!!!! Nährt euren Körper, stärkt ihn und zehrt ihn nicht aus.

Klar, das heißt nicht, dass wir den ganzen Tag nur Pizza, Burger & Co. schmausen, aber die Mischung machts. Wie immer und überall.

Wir sind der Meinung, dass das Training auf lange Sicht gesehen 70% ausmacht und die Ernährung 30%. Provokativ, nicht wahr?

Aber wenn man aktiv etwas verändern will, dann heißt das SCHWITZEN, ANSTRENGUNG und HARTES, ABWECHSLUNGSREICHES TRAINING! Konzentriert euch auf euer Training, als auf irgendwelche frustrierenden Diäten.

Eure Svenja & Marleen
GREENBODYCAMP

Folgt uns auf unseren Instagram Profilen für mehr Inspiration: Marleen & Svenja

1 Kommentare

DER HERBST IST DA - Mit diesen Bodyweight Übungen startest du fit in die neue Jahreszeit.

0 Kommentare