ESSEN MACHT UNS STARK!

"Alle hat es gepackt. Das Fitness & Diät Fieber. Neues Jahr, neue Vorsätze. Dieses Mal schaff ich es! Ab sofort achte ich auf meine Ernährung. Keine Schokolade mehr. Das Frühstück lasse ich besser weg, ich hab mal gehört, dass das Wunder wirken soll. Morgens Kaffee und dann auf nüchternen Magen trainieren. Und mittags gibts Salat - bitte kein Dressing dazu und auch kein Brot. Sowieso keine Kohlenhydrate mehr.

Aber wie war das jetzt noch gleich? Low carb und high fat? Oder high protein und low fat? Ähm... ich googel mal. Okay, ich bin jetzt auch nicht schlauer als vorher. Trainingsmäßig weiß ich zumindest wie es läuft. Möglichst viele Wiederholungen und wenig Gewicht, nicht, dass ich noch zu männlich aussehe. Und viel Cardio, um Fett zu verbrennen. Dabei laufe ich gar nicht gern auf dem Laufband... aber es nützt ja nichts. Je länger ich laufe, desto besser. Und abends mit knurrendem Magen ins Bett, um morgens direkt wieder zu trainieren. Läuft bei mir! Ich bin stolz über mein Durchhaltevermögen.

Es hat sich was verändert. Nicht nur, dass ich bereits abgenommen habe (ich wiege mich täglich, um sicher zu gehen), es hat sich zudem geändert, dass sich alles nur noch ums Essen dreht. Genau genommen um das Essen, welches ich NICHT esse, weil ich es nicht essen DARF. Weil ich mir 'böse' Lebensmittel verboten habe. Als Neustart in ein gesünderes und fittes Leben! Die Heißhungerattacken ignoriere ich. Die gehören dazu.

Wie gern würde ich jetzt ein Snickers essen oder mal wieder richtig Frühstücken..."

! ! ! ! ! ! ! ! S T O P ! ! ! ! ! ! ! !

Wer von euch erkennt sich wieder?

Das was wir oben zugespitzt formuliert haben, ist für viele traurige Realtität. Aber wie soll man energiegeladen, kraftvoll und fröhlich seinen Alltag überstehen, wenn man sich den ganzen Tag über mit igendwelchen Diäten beschäftigt, Miniportiönchen an Kohlenhydraten isst, 1 TL Olivenöl die Tagesdosis Fett darstellt und man vor lauter "tracken" (deatillierte Dokumentation der Nahrungsaufnahme), Mealprep (Vorkochen sämtlicher Mahlzeiten und Snacks für eine bestimmte Zeit) schon gestresst ist und schlechte Laune bekommt?

Bitte, glaubt nicht, was ihr überall lesen könnt. Verfolgt nicht irgendwelche Diäten und Ideale. Lasst die Finger von teuren Abnehmprogrammen, die euch eure Traumfigur versprechen!

Unser Tipp ist, legt den Fokus auf das TRAINING! Wenn das stimmt und einfach nur fordernd ist, dann wachsen eure Muckis, der Grundumsatz steigt und das Essen ist EURE BASIS, DIE EUCH STÄRKE VERLEIHT!!!! Nährt euren Körper, stärkt ihn und zehrt ihn nicht aus.

Klar, das heißt nicht, dass wir den ganzen Tag nur Pizza, Burger & Co. schmausen, aber die Mischung machts. Wie immer und überall.

Wir sind der Meinung, dass das Training auf lange Sicht gesehen 70% ausmacht und die Ernährung 30%. Provokativ, nicht wahr?

Aber wenn man aktiv etwas verändern will, dann heißt das SCHWITZEN, ANSTRENGUNG und HARTES, ABWECHSLUNGSREICHES TRAINING! Konzentriert euch auf euer Training, als auf irgendwelche frustrierenden Diäten.

Eure Svenja & Marleen
GREENBODYCAMP

Folgt uns auf unseren Instagram Profilen für mehr Inspiration: Marleen & Svenja

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michael (Samstag, 20 August 2016 20:34)

    Hallo Ihr Beiden,
    erst einmal möchte ich euch für die sehr verständliche Erläuterung danken, denn so sollte jeder, auch nicht Ernährungsprofi, denn grundlegenden Funktionen der Makros (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett) folgen können.
    Das Sport-Ernährungsverhältnis verändert sich allerdings mit zunehmendem Alter, da sich der Stoffwechsel verlangsamt. Euer Verhältnis 70% Sport/30 % Ernährung ist bis zum 40. Lebensjahr ok, danach nicht mehr realistisch. Der Schwerpunkt verlagert sich dann mehr und mehr auf die Ernährung.
    Jedoch stimmt eure Aussage, ohne Sport, kein Erfolg!
    Macht weiter so!!!!!!!
    Viel Erfolg weiterhin aus Bordesholm.
    Micha, 54 Jahre